Die Augenzeugin aus der Keupstrasse

Mancher Leser wird sich sicher fragen, warum hier so dermassen auf der Keupstrasse herumgeritten wird.

Was soll das Alles???

1 Fahrrad mit Topcase zuviel…

Es geht dabei nicht um den Anschlag selber, dessen Urheberschaft man wohl bei den Nationalen Türken, Stichwort „Graue Wölfe“ suchen muss, und der sich gezielt gegen Kurden gerichtet haben dürfte,

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/07/26/auflosung-die-keupstrassenbombe-richtete-sich-gezielt-gegen-kurden/

ein Augenzeuge (der sich rasch trotz Verletzung entzog…) war immerhin wohl ein Oberstleutnant, ein Türkischer Geheimdienst-Offizier.

Samstag, 5. Juli 2014

Der Bombenanschlag  Teil 5: Türkischer Geheimdienstoffizier vor Ort?

Udo Schulze ist der Meinung, der Augenzeuge der Explosion Türkoglu Talat sei ein Türkischer Geheimdienstoffizier. 

Dort auch das Video dazu… kann stimmen, muss aber nicht…

Hat Niemand überprüft…

.

Es geht auch nicht um die Fingerabdrücke und die DNA des Täters, die nicht zu den Uwes passten, was man seit Ende 2011 weiss. (Ganze Akte dort…)

Keine Uwes erkennbar, DNA passt nicht, Alles bekannt seit Ende 2011: Keupstrasse Köln

Beweise für eine Täterschaft eines „NSU“ für die Bombe in der Keupstrasse in Köln im Jahr 2004 existieren nicht. Weder Fingerabdrücke noch DNA noch Video-Identifizierung.

.

Es geht auch (jetzt und hier…) nicht um die Frage, was der BfV-Mann Dr. M. dort mitzuteilen hatte 1-2 Stunden nach der Explosion, so dass man auf „OK-Bombe umschwenkte, und „Terrorbombe“ strich.

Dienstag, 26. August 2014

Der Kampf der Türkischen Geheimdienste gegen die PKK in Deutschland

Der erste Blogbeitrag zu diesem Themenbereich ist dieser hier:

Montag, 25. August 2014

und er zeigt auf, dass man die „Dönermorde“ auch ganz anders interpretieren kann, und sie tatsächlich ganz anders interpretierte, und das 10 lange Jahre lang, als es seit dem 11.11.2011 üblich ist.

____________________________

Das muss aufgeklärt werden, inwieweit das BfV Morde von „befreundeten Staaten“ in Deutschland mit dem Wissen der Bundesregierung deckte, aber dazu muss die Aufklärung politisch erkämpft werden. Diese Kämpfer sehen wir nirgendwo…

_____________________________

Bei den mindestes 29 Tito-Morden in Deutschland ist das BfV ziemlich sicher verstrickt:

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Das BfV begleitete Staatsmorde auf Deutschem Boden?

Vor 2 Tagen lief Nachts eine sehr interessante Dokumentation im Demokratiefernsehen:

Es geht auch (jetzt und hier…) nicht um die Frage, ob man Andreas Temme dazu befragen sollte, und dessen Vorgesetzte bis hin zum Bouffier.

Gordion Meyer-Plath haben die Plakatmacher vergessen?
Und was ist mit KDF und Thomas die Misere und mit Mutti?

Um all das geht es jetzt nicht.

Es geht um die Gestapo  um das BKA, dessen Staatsschutz-Abteilung vorneweg, und die nicht nachlassenden Versuche, trotz Kenntnis all der vorgenannten Punkte trotzdem eine Täterschaft des „NSU“ zu postulieren, im Auftrag der Bundesregierung der BAW,

und um die beklagenswerte Rolle der Medien (als 4. Staatsschutz Macht im Staate) bei diesem massiven Angriff auf die Freiheitlich-Demokratische Grundordnung des Rechtsstaates(?)  BRD.

Darum geht es.

Und nach „Fladenbrot“ und „Rucksack“ und „blonden Koteletten“ und „nie gehörten Zeugen“ und „10 cm zu kleinem Böhnhardt“und der frappierenden Ähnlichkeit eines Bewaffneten am Tatort mit dem Fahrradschieber

Youtube-Kanal ImGedenken

soll es jetzt um die Augenzeugin gehen, die diesen Bomber beschrieben hat.

Laut Phantombild von 2005, siehe Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft Köln 2011, da sah der Mann so aus:

Sah die Zeugin tatsächlich die Bomber, oder sah sie die „Ablenker/Aufpasser“? 

Phantombild der Zeugin Borghoff. Aus dem Jahr 2005.

Mediterraner Typ, kein NSU-Uwe…

(dass Beate Keller auch einen „astreinen Südländer“ erkannte, 2012, das lassen wir mal weg…kann man bei NSU-Watch und auch im Blog finden…)

siehe auch:

Montag, 30. Juni 2014

Der Mörder von Yasar in Nürnberg wurde 2006 ermittelt

Er heisst Veli Aksoy und gehört zur PKK.
Der Rechte der „Keller-Zwillinge“ ist gemeint, der mit der Mütze:

(war wohl eher ein türkischer V-Mann, oder ein Grauer Wolf, oder so ähnlich…)

2012 vernahm man diese Augenzeugin: 

Mitte März 2012 wusste man seitens des BKA:

– DNA passt nicht

– Fingerabdrücke passen nicht

– Videos von CCTV (Viva-TV) erlauben keine Identifizierung

– die Augenzeugin hatte 2004  „Südländer“ gesagt. 2005 auch.

– Beate Keller „erkannte“ auf LiBi-Vorlage „Südländer“ ohne Segelohren. 2012.

– man hatte das BKA-Gutachten dazu: KT 33: Die Klamotten passen nicht

freigegebene Akte… komplett.

anklicken zum vergrössern…

Man hatte das Gutachten von KT 44, über die Fahrräder, von 8 Stück haben nur 2 kein Ausschlusskriterium… (statistische Wahrscheinlichkeit ist anzunehmen… die dürfte so passen)

Das ist die Situation, als die Augenzeugin vernommen wurde.

Kein NSU in der Keupstrasse.

Das BKA weiss das ganz genau.

Und die Zeugin erkennt als Bombenfahrradschieber:

Uwe Böhnhardt.

Man fasst es kaum, sie hat ne 50:50-Chance und „erkennt“ den Falschen… Uwe Mundlos wäre der Joker gewesen.

Veli Aksoy hat man ihr gar nicht erst vorgelegt, sondern man hat ihr 8 Männer mit Basecaps vorgelegt:

7 Dummys, 1 Mundlos.

Da ist nur Mundlos, unter den Basecap-Männern…

Kein Böhnhardt, kein Niemand.

Das soll „unabhängige Ermittlung“ sein?

Böhnhardt gab es nur OHNE Basecap:

Zwischenablage64

und mit Brille.., Manipulation total.

Dann geht es weiter, mit der 50:50-Chance: 2 Mal UB und 2 Mal UM…

Ihnen werden nun Lichtbilder von BÖHNHARDT und MUNDLOS vorgelegt. Erkennen Sie diese wieder? (Bild 1 und Bild 2 mit jeweils zwei Fotos)

Antwort: Ja, ich erkenne die Person auf Bild 1 unten wieder. Die Person auf Bild 1 oben erkenne ich nicht wieder. Auf Bild 2 ist die Person, die ich mit dem Fahrrad gesehen habe,
Zeugenvernehmung Blatt 5
Tagebuch Nr.

nicht erkannt. Ich weiß nicht, ob das Bild im Fernsehen auf dem ich die Person erkannt habe, das Selbe ist, was mir hier als Bild 1 unten gezeigt wird.

Soll das eine Identifizierung sein, wo mit allen manipulativen Tricks gearbeitet wird, die vorstellbar sind? Sogar mit Seitenumbrüchen?

Niemand hätte Böhnhardt auf dem uralt-Führerscheinfoto erkannt, und sie hätte natürlich Mundlos erkennen müssen… und wohl auch erkennen sollen. Manipulation total.

Sie tippt auf Böhnhardt.

Siehe auch:

Dienstag, 15. Juli 2014

Des Dramas letzter Akt:

Folge: Die Zeugin ist eine Entlastungszeugin.

.

Rosige Aussichten…

Und wo bleibt das Positive?

Juliane Walther war´s auch nicht 😉

Die hat nur UMs PC aus Ilmenau vor dem LKA gerettet, mutmasslich, 1998… aber keine Bombe in der Keupstrasse gelegt. Frau Mundlos, wie konnten Sie nur… oder war das ein Scherz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.