10 GB Urlaubsfilme verschwanden auf Fehmarn, um im Schutt wieder aufzutauchen

Heute soll einmal gezeigt werden, wie die Arbeit mit den Akten funktioniert, anhand eines sehr leicht verständlichen Beispiels erläutert.


Der Aktenkomplex „Fehmarn“ 



wurde vor längerer Zeit 

als ganze Akte veröffentlicht, 


zuerst die Akte 5-2-1 Campingplatz Fehmarn, 


wo dann der Blog „Die Anmerkung“ 

sehr gute Analysen beisteuerte 

und auf seinem Blog veröffentlichte: 


Sehr nette Leute… diese drei.



3. August 2014

NSU: tätowiert im Urlaub auf Fehmarn

Vorab die kurze Erklärung, daß wir nicht mit BMZ verwandt noch verschwägert sind und uns somit frei Schnauze äußern (dürfen können).

Fatalist hat einen Teil der Gerichtsakten / BKA-Akten zum download bereitgestellt, in der Hoffnung auf Tatoos zu stoßen. Es handelt sich um ein 400-Seiten-Konvolut erschreckender Banalität, das die Zeugenvernehmungen zu den Urlaubsaufenthalten von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe (BMZ) bzw. Tschäpe (BKA 28.03.2012, S.345 und S. 370) beinhaltet.



Insgesamt 3 Teile, sehr lesenswert!

Weil es ein Unbefangener in Sachen NSU geschrieben hat.


Die Frage mit den Tattoos konnte nicht geklärt werden, merke ich dazu an.

Weder vor Gericht noch in den Akten: Sie passen nicht, der Widerspruch „Akte-Aussage Polizei“ zu „Aussagen der Zeugen“ und „realen Obduktionsfotos“ ist ungeklärt.

siehe auch:

http://friedensblick.de/12438/aufruf-nach-jena-wo-hatte-uwe-boehnhardt-seine-tattoos/


Die anderen Teile finden Sie, wenn sie bei Google.de Folgendes eintippen:

fehmarn site:die-anmerkung.blogspot.com


_____________________________________

Interessant war dann die Entdeckung eines Querverweises in dieser Akte, den @Paule entdeckte:


Es muss noch eine Akte geben, 

in der Aussagen zum Teil derselben Zeugen enthalten sind. 


Diese Akte gibt es tatsächlich, aber sie heisst nicht 

„Aussagen von Urlaubsbekanntschaften“, 

sondern: „Campingplätze bundesweit“           ====>


und wurde dann ebenfalls zur allgemeinen Verfügung 

demokratisiert.


In den Aktenübersichten zum „Komplex 1 Wohnmobil“  fiel (mir) eigentlich nur auf, dass die Vernehmung der Urlaubsbekanntschaften zu einem sehr frühen Zeitpunkt stattfand: 9.11.2011, und zwar durch Thüringer Polizei in Peine, Niedersachsen, also tiefstes Ausland.


Was war so wichtig an „Urlaub auf Fehmarn“?

Die Bilder! Aktuelle Bilder der Verstorbenen und von Beate Zschäpe.


__________________________________



Die nächste Etappe waren die Bankraubklamotten bzw. die Kleidung im Wohnmobil.

Passt nicht.                 7.9.2014.

Compact-magazin


Dort fiel auf, dass der tote Uwe Mundlos ein „Urlaubs-Pulliteil“ anhatte.

Freitag, 12. September 2014



Wer hat diese Bilder gemacht?

Die auf Fehmarn 2010/2011?

Meine Vermutung: Ein Informant, der sofort zur Polizei rannte „Ich kenn die 3 Terroristen!“ und dessen Vernehmung dann sehr schnell erfolgte.


In Zwickau war das ähnlich: EIN Zeuge, nur 1 Zeuge rannte zur Polizei und sagte aus, ein Wohnmobil Fiat mit „Sunlight“ drauf in der Friedensstrasse gesehen zu haben. 5.11.2011.

30 andere Zeugen dort taten das nicht. Die hatten dort offenbar solch ein Womo Fiat mit Sunrise nicht wiedererkannt… 



Das fiel mir auf, die Verbindung Eisenach-Zwickau kam (zu ? ) schnell.

Das fiel auch dem Chef der Berufsfeuerwehr Zwickau Heinrich Günnel auf:

Am 6.11.2011 schmiss das BKA in Zwickau alle Anderen raus. Verdammt schnell.

Und dann begannen die Beweisorgien… die fielen auch dem Verband der Kriminalbeamten auf. Zuviel, und zu schnell.


Ähnlich schnell kam die Verbindung „Peine-Fehmarn-Bilder-Urlaub“.

Zu schnell, irgendwie. Diffuses Verdachtsgefühl, 

nicht nur bei mir: Da ist was dran gedreht.


_______________________________



GESTERN stolperte ich über das hier:

@Paule in http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/8/asservate-handys-urlaubsfilme

Asservatenauswertung des BKA: EDV 21, ein Camcorder Panasonic mit HC SD-Karte 16 GB wird bezüglich der Urlaube ausgewertet. Dieser Camcorder wird als EDV 21 am 11.11.2011 bei einer Nachsuche im Brandschutt “ gefunden“. 

Gemäß Zeugenaussage Fam. S. hat Beate einen Camcorder(Videorecorder) beim Campen „verloren“…mit Speicherkarte, worauf die drei sehr nervös und aufgeregt gewesen sein sollen. Diese Gerät wurde von ihnen nicht wieder gefunden.

Bnd.5-2-1 Komplex Campinpl.

Vernehmung ( Nachvernehmung ! ) mit Tochter Juliane………. 8-)

Wolfgang

Sch.,

am

13.03.12im LKA Hannover Herr Sch.: 

Mir fällt noch ein,dass die Liese irgendwann einmal, vielleicht 2009 oder 2010, genau weiß ich das aber nicht mehr, ihre Videokamera verloren hatte und diese nicht wieder gefunden wurde.Ich hatte das Gefühl,dass die Drei daraufhin ziemlich nervös reagierten.
Die Kamera wurde meines Wissens nicht mehr wiedergefunden. Sie enthielt auch noch die Speicherkarte.

Den genauen Zeitpunkt des Verlustes kann ich eventuell noch herausfinden.“

Ende:

13.03.12, 

Die Erstvernehmung fand bereits am 9.11.2011 statt.

Ob er den genauen Zeitpunkt eventuell noch herausfand, entzieht sich meiner Kenntnis. Schade…

Dann könnte man bezüglich der ausgewerteten Foto´s spekulieren, ob es sich um den selben Camcorder handelt oder ein Ersatzgerät und wie er am 11.11.11 nach Zwickau kommt.

Oder gibt es Hinweise auf mehrere Geräte dieser Art im Besitz der Drei ?


Die beiden „Camping-Fehmarn-Akten“ hab ich bis heute nicht gelesen.

@Paule aber schon. Andere sicher auch.



Also habe ich dann „Camcorder“ erfolglos gesucht.

„Panasonic“ führte mich zu einem Festplattenrekorder für Fernsehen, aber nicht zu einem Camcorder auf Fehmarn. Emingers hatten einen Camcorder:

Samsonite Tasche mit Videokamera Panasonic

NVGS24; SN: C6SA10293R inkl. Akku mit

Aufladegerät und 3 Mini-DV-Kassetten

hat der auch ne Speicherkarte 16 GB ?


In den freigegebenen Gesamt-Asservatelisten „Objekt 1 (Womo)“ und „Objekt 2 (Zwickau) ist kein Camcorder und kein Videorekorder.


Danach hab ich diesen Ordner genommen: EDV 13 bis 29


Und dort findet sich zu dem Camcorder so Einiges.

Es geht nicht um die Ordnerbeschriftung:

EDV 02 – EDV 12, mit EDV 13 geht der Ordner los…


Was haben wir da?



Da steht kein Auffindezeitpunkt.

Da steht keine Modellbezeichnung des Camcorders (vergleiche: Samt Modell und  Seriennummer bei Emingers!)


Der Camcorder wird „einfach so gefunden“. Wo? Brandschutt…


Der Auswertevermerk ist sehr spät datiert: 2012, statt wie beim „Paulchen-Video“ ab 10.11.2011 und fortdauernd in kurzen Abständen immer immer wieder…


@Paules Frage im Forum lautete:

Dann könnte man bezüglich der ausgewerteten Foto´s spekulieren, ob es sich um den selben Camcorder handelt oder ein Ersatzgerät und wie er am 11.11.11 nach Zwickau kommt.

Oder gibt es Hinweise auf mehrere Geräte dieser Art im Besitz der Drei ?

Dieser Camcorder Panasonic taucht nicht in der Gesamt-Asservateliste Objekt 2 (Haus Zwickau) auf, wie kann das sein? Weder als „Camcorder“ noch als „Panasonic“ noch als „EDV21“ zu finden dort!  


Es gibt dort in der Gesamt-Liste (!!!) nur EDV 01 und EDV 09.

Wie kann das sein, wo es doch 3 Ordner voller „EDV-Asservate“ gibt, von EDV02 bis EDV49?


Wo kommt dieser Camcorder Panasonic also her, und was ist da drauf?

die Kinder hab ich zensiert, wie immer.










Fragen:



1. Wer hat den Camcorder besessen, oder wer hat ihn „mitgenommen“ (eingesackt), und ist der Videorecorder von Emingers mit diesem Camcorder identisch oder nicht?



2. Wurden da verschiedene Filme verschiedener Camcorder auf eine 16 GB Karte gepackt, die Karte dann in den „Camcorder“ gepackt, und der „Camcorder ohne Typangabe und ohne Seriennummer“ dann in die NSU-Ruine? Gefunden im Brandschutt?



3. Wer war von 21.7.-27.7.2010 auf Fehmarn und besuchte dort das urlaubende Trio?

Emingers oder Schiffners?


4. Wer  ist der Informant, nur Einer, oder mehrere?

Emingers, Schiffners, Gerlachs?



Mitmachen statt Konsumieren!

http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/8/asservate-handys-urlaubsfilme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.