Damokles-Schwert Edathy zum Wohle des Tiefen Staates entsorgt?

Man kann es sich einfach machen, wie die Zeitschift „Zuerst!“, und einen ellenlangen Artikel über die „Edathy-Affäre“ schreiben, in dem der Begriff NSU gar nicht vorkommt.

zuerst1

Epic fail... den wahren Sumpf hat der Autor gar nicht erkannt. Er schreibt zwar, dass seit November 2011 das BKA die Kipo-Daten aus Kanada hatte, aber er zieht keine Verbindung zur Tatsache, dass 3 Monate später ein durch und durch erpressbarer Edathy zum Vorsitzenden des Bundestags-NSU-Ausschusses gemacht wurde.

Schluss des Artikels:

zuerst2

100 % Mainstream ist das. Eine Luftnummer. Könnte auch genau so im Spiegel stehen… nichts gerafft.

.

Man kann es auch besser machen: Nicht nur Wikipedia lesen, sondern auch das hier:

rücksicht

Aust/Laabs „Heimatschutz“, letzte Seite

Dann wäre man darauf gekommen, wann genau der NSU-Bundestags-Ausschuss „handzahm wurde“, und warum… und wie das wohl gelang… und wer dafür sorgte… und ob es da bei corelli wohl um eine dumme NSU-CD ging… wohl eher nicht.

.

Worum es ging, das kann man nachlesen, es ist die absolut naheliegenste These überhaupt:

Warum fragt eigentlich niemand, wie es sein kann, dass ein Politiker zum Leiter des Untersuchungsausschusses gemacht wird, welcher einen der größten Skandale der Nachkriegsgeschichte aufklären sollte, der persönlich in einer Weise diskreditiert ist, dass seine Unabhängigkeit als schlechter Witz angesehen werden muss? Wie kann ein Politiker, der davon ausgehen muss, dass diejenigen, deren Rolle er u.a. im NSU-Komplexx aufzuklären hat, wissen, dass er sexuellen Vorlieben nachgeht, die, so sie denn bekannt würden, ihn sofort vernichten würden – wie kann ein solcher, durch und durch kompromittierter Politiker einen Untersuchungsausschuss leiten, der unter anderen die Rolle des BKA und der Geheimdienste im NSU-Komplex beleuchten sollte?

Es ist mehr als naheliegend, dass Sebastian Edathy gerade deshalb zum Leiter dieses “Untersuchungsausschusses” gemacht wurde, weil er denen nicht auf die Füße treten konnte, die in der Lage waren, ihn mit einem Telefonanruf öffentlich hinzurichten.

propagandaschau.wordpress.com/2015/03/03/erledigt-der-fall-edathy/

.

Das ist nicht schlecht, im Gegenteil ist es die wahrscheinlichste These für die jetzt erfolgte sang- und klanglose Einstellung des Prozesses gegen Edathy. Es gab einen Deal. Zum Wohle der dreckigen Staatsgeheimnisse…

.

Siehe auch hier:

kopp100

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/falk-schmidli/edathy-affaere-schon-zu-ende-.html

.

Sehr sehr lesenswert!

Selbst im Gerichtssaal kommt es zu einem kleinen Tumult, als eine Prozessbeobachterin lauthals fordert, dass das Verfahren auf keinen Fall eingestellt werden darf und sogar eine Belohnung für Edathys seltsamerweise verschwundenen Laptop aussetzen will. Das Gericht entfernte die Störenfriedin umgehend aus dem Gerichtssaal.

.

Man kann es auch noch einfacher und noch klarer ausdrücken:

.

Ede rät:

ede-rät-

.

Fakt ist: Der Bundestags-NSU-Untersuchungsausschuss ist im Herbst 2012 vor der Exekutive eingeknickt.

Das ist völlig unstrittig. Sehen ALLE so, Linke wie Rechte.

Warum er es tat, da hatten wir auf Edathy gehofft. Auf eine Erzählung, in der der BKA-Mann vorkommt, der erst die EG Ceska leitete, und dann für Kinderpornografie zuständig war, ab Ende 2011. Sein Name: Christian Hoppe.

Artikel von März 2014:

bz2014

Christian Hoppe (51), Kriminaldirektor, BKA-Chefermittler für die „Ceska“-Morde, die sich später als Terror-Serie des NSU-Neonazi-Trios herausstellten. Er war einer der wichtigsten Zeugen im NSU-Untersuchungsausschuss – hart befragt von Ex-Ausschusschef Sebastian Edathy (44). Und ausgerechnet dieser Mann wird nun zu einer der zentralen Figuren in der Kinderporno-Affäre um den SPD-Politiker.

Rückblick: 11. Mai 2012. Drei Stunden und 20 Minuten wird Hoppe vorm NSU-Ausschuss befragt. Was lief bei den Ermittlungen schief? Warum wurde ein rechtsextremer Hintergrund lange Zeit außer Acht gelassen? 206-mal antwortet Hoppe, stets sachlich.

Was damals kein Thema war: Zum Zeitpunkt seiner Begegnung mit Edathy hatte Hoppe innerhalb der Behörde bereits seinen Job gewechselt – und war als Leiter des Referats SO 12 („Auswertung von Sexualdelikten zum Nachteil von Kindern und Jugendlichen“) zuständig für die Kinderporno-Daten, die das Bundeskriminalamt Ende November 2011 erhielt.

http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/edathy-skandal-geht-weiter–christian-hoppe-bringt-bka-chef-ziercke-in-not,7169228,26528542.html

.

Diese Edathy-Erzählung wird vorerst nicht öffentlich werden, das kann auch kein neuer Bundestags-NSU-Ausschuss ändern. Er wird es auch gar nicht wollen, davon ist auszugehen. Alles für die Staatsräson, so wird -wie überall- das Motto lauten.

Aber kommen wird er, und das schon bald.

.

13 comments

  1. Grundsätzlich, wo sich empfindliche Schaltstellen des Systems befinden, werden Personen nur mit erpressbaren Hintergrund eingesetzt, da somit eine Steuerung der dienliche Kreatur möglich ist. Sollte die eingesetzte Figur nicht die Spielregeln befolgen, so kann die Gegenseite die Akte des Grauens öffnen und die gekauften Schreibhuren erfüllen ihren bezahlten Auftrag die Vernichtung der undankbaren Kreatur. Somit funktioniert die Abrichtung bis heute. Edathy muss etwas gemacht haben , bestimmt nicht die Kinderpornos – wo die Reißleine gezogen werden musste.

  2. Es sollte ein näherer Blick auf das Umfeld von Corelli geworfen werden. Im Braunen Haus Halle Saale ging er ein und aus, genau wie Beate (kurz vor ihrer Verhaftung wäre sie fast vor eine Havag-Strassenbahn gerannt). HJ-Thommy war ja auch Demofotograf, die Szene in SA hat recht viele Kameraden, bestimmt auch welche, die erkennen, welche Gefahr dieser tiefe Staate für die Bewohner des Landes darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.